Learning, Skill building, Networking: Programmpunkte für den ophthalmologischen Nachwuchs

Der Beginn einer eigenständigen wissenschaftlichen Laufbahn ist herausfordernd. Deshalb bietet die DOG jedes Jahr ein eigenes Kongressprogramm für Nachwuchsmediziner an. Die Kurse und Symposien vermitteln das nötige Handwerkszeug für den gelungenen Karrierestart und bieten eine ungezwungene Plattform für den Erfahrungsaustausch.

Der Kurs „Scientific Skills“ vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten, um formale Hürden der wissenschaftlichen Arbeit zu meistern, Selbstmanagement und Teamfähigkeit fördern. Über Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung für den Facharzt, FEBO- und ICO-Prüfungen informiert der Kurs „Auf dem Weg zum Facharzt, FEBO & ICO-Fellow“. Im Symposium „Vom Beginner zum Gewinner“ berichten Referenten von ihren eigenen Erfahrungen mit den ersten Publikationen und Antragsstellungen. Nachwuchswissenschaftler erhalten hier konkrete Hinweise und Tipps für Auslandsaufenthalte, Betreuung von Doktoranden und Habilitation. Der Austausch geht weiter beim anschließenden Get Together mit Wissenschaftlern, Chefärzten und Mentoren. Bei Snacks und Getränken bietet diese Veranstaltung eine Gelegenheit zum Networking mit erfahrenen Kollegen.

 
dt
Addis 3 15:00 - 16:15 28.09.2018
Symposien Fr19
Vom Beginner zum Gewinner – Symposium der AG Young DOG mit anschließendem Get-together
Ziel dieses Symposiums ist es, Hilfestellungen bei den ersten Schritten einer eigenständigen wissenschaftlichen Karriere zu geben. Die Referenten berichten aus ihren Erfahrungen bei den ersten eigenen Publikationen und Antragstellungen und geben Hinweise und Tipps zur Organisation von Auslandsaufenthalten, zur suffizienten Betreuung von Doktoranden und zur Habilitation. Im Anschluss an das Symposium erfolgt ein „Get-together“ mit erfahrenen Wissenschaftlern, Antragstellern, Mentoren sowie Chef- und Oberärzten. Bei Getränken und kleinen Snacks soll hier ein informeller Austausch stattfinden und die Gelegenheit zum zwanglosen Networking gegeben werden.
Stephanie Joachim (Bochum)
Verena Prokosch-Willing (Mainz)
Deniz Hos (Köln)
Sven Schnichels (Tübingen)
Das nächste Spiel immer das Schwerste (Sepp Herberger). Mit Papern verhält es sich da ähnlich. Aber natürlich ist das Erste Paper ganz besonders herausfordernd. Selbstverständlich sind die Grundvoraussetzungen für ein gutes Paper, gute Daten. Dieser Vortrag soll mit einigen Tipps und Tricks helfen das Verfassen des ersten Papers zu erleichtern.
Monika Fleckenstein (Bonn)
Karl Mercieca (Manchester)
Anna Christa (Bonn)
Stephanie Joachim (Bochum)
Es werden Tipps und Tricks Betreuung von Doktorarbeiten/Abschlussarbeiten diskutiert. Auf was ist der der Vergabe der Themen und im Verlauf der Promotion zu achten? Gibt es Faktoren von Seiten der Betreuer, die zu einem erfolgreichen Abschluss der Promotion/Abschlussarbeit beitragen?
Verena Prokosch-Willing (Mainz)
Es werden Tipps und Tricks Betreuung von Doktorarbeiten/Abschlussarbeiten diskutiert. Auf was ist der der Vergabe der Themen und im Verlauf der Promotion zu achten? Gibt es Faktoren von Seiten der Betreuer, die zu einem erfolgreichen Abschluss der Promotion/Abschlussarbeit beitragen?
Franziska Bucher (London)
Vielen jungen Ophthalmologen erscheint der Weg vom Assistenzarzt, zum Facharzt, bis hin zur Habilitation als endlos und unerreichbar. In diesem Vortrag sollen die grundlegenden Voraussetzungen und Bestimmungen für die Habilitation dargestellt werden und erläutert werden wie dieser Schritt erreicht werden kann.

Alle inhaltlichen Details finden Sie auch in der Programmübersicht.