digital sunday – Symposien

Symposien beleuchten die wissenschaftliche Fragestellung der Digitalisierung, während Workshops und Referate die praktischen, rechtlichen und technischen Vorträge thematisieren.

 
dt
Nairobi 1 10:15 - 11:30 30.09.2018
Symposien DS04
Register in der Augenheilkunde
Bereits heute existieren zahlreiche Register in der Augenheilkunde. Ziel dieser Sitzung ist es, Überblick zu verschaffen, verschiedene Lösungen für ggf. ähnliche Probleme vorzustellen und nicht zuletzt Interessierten den intensiven Austausch und die weitere Vernetzung zu ermöglichen.
Nicole Eter, Klinikdirektorin (Münster)
Daniel Barthelmes (Zürich)
Loay Daas (Homburg Saar)
Elias Flockerzi (Homburg)
Die Sektion Kornea der DOG führt seit ihrer Gründung im Jahr 2001 jährlich eine Erhebung über die deutschlandweit durchgeführten Keratoplastiken durch. Dabei liegt der Focus auf der absoluten Anzahl der Keratoplastiken pro Jahr, der Verteilung der Operationstechniken sowie den zugrunde liegenden Indikationen in Deutschland. Das Deutsche Keratoplastik Register bündelt und analysiert diese jedes Jahr neu erhobenen Daten und setzt diese in Relation zu den Vorjahren sowie den internationalen Entwicklungen im Bereich der Hornhauttransplantation.
Mathias Roth (Düsseldorf)
Gerd Geerling, Klinikdirektor (Düsseldorf)
Andreas Stahl (Freiburg)
Die Frühgeborenenretinopathie ist trotz wesentlicher Verbesserungen in der Neonatalmedizin immer noch eine der häufigsten Ursachen für Erblindung im Kindesalter. Glücklicherweise ist die Inzidenz behandlungsbedürftiger Befunde pro Zentrum sehr gering. Dies lässt allerdings auch eine Auswertung von Behandlungsverläufen einzelner Zentren allein wenig zielführend erscheinen. Das Retina.net ROP Register wurde daher gegründet, um gemeinsam Erkenntnisse über den Verlauf behandelter Frühgeborenenretinopathie zu gewinnen. In dem Vortrag werden Struktur des Registers sowie Daten der aktuell > 300 ausgewerteten Augen vorgestellt.
Martin Wenzel (Trier)
Für das Jahr 1983 erfasste erstmals die DOG in freiwilligen Umfragen Zahlen zur Kataraktchirurgie. Derartige Umfragen wurden seitdem regelmäßig wiederholt, zunächst von der DGII, später von den vier großen Berufsverbänden DOG, BVA, BDOC und DGII gemeinsam. Damit gibt es Zahlenmaterial über die Entwicklung wesentlicher neuer Operationstechniken, so der Phakoemulsifikation, der refraktiven Laserchirurgie und der IVOM.
Alexandra Lappas (Köln)
Silikonöl wird in der Netzhautchirurgie seit Jahrzehnten als Standardtamponade eingesetzt. Zunehmend fällt jedoch auf, dass die Visusergebnisse schlechter sind als die postoperative Netzhautsituation es erwarten liesse. Die Retinologische Gesellschaft hat sich zur Aufgabe gemacht, solchen Einzelfallberichten nachzugehen und sie in einer zentralen Datenbank unter Verwaltung des Zentrums für Klinische Studien an der Uniklinik Köln zu sammeln. In dem Beitrag soll auf den Aufbau der Datenbank und die bisherigen Erfahrungen mit der Datensammlung eingegangen werden.
Alexander Schuster (Mainz)
Daniel Barthelmes (Zürich)
Das Fight Retinal Blindness! Project ist ein internationales Forschungsprojekt das Behandlungsergebnisse von okulären Erkrankungen in der klinischen Praxis untersucht. Es ist bereits in einigen Ländern Europas und Asiens implementiert. Am Beispiel der altersbedingten Makuladegeneration wird gezeigt, wie mit wenigen, standardisiert erhobenen Informationen eine Vielzahl von Analysen möglich sind, und wie Registries Informationen aus Klinischen Studien ergänzen und vervollständigen können, um die Behandlung von Patientinnen und Patienten ständig zu verbessern.